PON für alle?

Sie könnten sich einen PON als Familienhund und vierbeinigen Weggefährten vorstellen? 
Folgende Fragen, die mit "JA" oder "NEIN" zu beantworten sind, verschaffen mehr Klarheit.
 
Der PON als Hüte - und Arbeitshund braucht sinnvolle Beschäftigung. Neben seinen täglichen Streifzügen durch Feld und Flur oder Radtouren sucht er auch eine geistige Herausforderung.
- Haben Sie Zeit und Lust mit ihm Hundesport, wie etwa Agility, Flyball oder gar Obedience zu praktizieren?
 
Der PON übernimmt gern mal die Rudelführung.
- Haben Sie die Zeit und das Interesse eine Hundeschule zu besuchen, um seine verschiedenen Strategien kennen zu lernen, wie er Sie langsam aber sicher um Ihren Chefposten bringt?
 
Als Hütehund ist der PON gerne immer und überall dabei und deshalb unglücklich, wenn er über einen längeren Zeitraum allein gelassen wird.
- Haben Sie die Möglichkeit, dass er in der Regel bei seinem Rudel sein kann?
 
Nicht nur der Geist des PON, auch das Fell ist sehr „aufnahmebereit“.
- Haben Sie einen bequemen Waschplatz, um witterungsbedingt Sand, Erde, Morast sowie Eis- und Schneeklumpen von Unterbauch und Pfoten zu entfernen?
 
Fast ganzjährig schleppt der PON Kletten mit nach Hause, über deren Existenz sich wohl nur Botaniker freuen.
- Haben Sie die Geduld, diese aus dem Fell Ihres PON zu entfernen, auch wenn er sich mit großem schauspielerischen Talent dieser Prozedur entziehen will?
 
Ein PON frisst gern und viel.
- Haben Sie immer seine Gesundheit im Blickfeld und können deshalb seiner beachtlich großen Trickkiste, um an Extraportionen zu kommen, auf Dauer widerstehen?
 
Wenn Sie eine der Fragen mit Nein beantwortet haben, sollten Sie sich nochmals überlegen, ob ein PON für Sie das Richtige ist.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen