2013 - Aliki in Polen

Hi Folks,
ich bin’s mal wieder, Eure Aliki
September 2013 – mein Leben hat sich wieder ganz schön verändert. Muss Euch jetzt unbedingt von den letzten Monaten erzählen.

Ich bin dieses Jahr zweimal nach Polen gereist - sozusagen ins Mutterland des PON (O-Ton: Zweibeinerin), und zwar nach Stettin. Das erste Mal wegen einer Ausstellung. Obwohl Frauchen und ich im Ring (mal wieder) nicht so richtig planvoll liefen, haben wir in der Championklasse den 2. Platz belegt. Ja, Ihr habt richtig gelesen, trotz unserer nur gelegentlichen Ausflüge in die Show-Welt habe ich mit meiner Mitstreiterin (selbsternannte AMU =Ausstellungsmuffel) in nullkommanix den deutschen Champion gemacht! Klar, sehe ich umwerfend aus, aber Frauchen meint, wichtiger sei, dass sich Interessierte auch mal einen PON ansehen und kennenlernen können – schließlich zählt unsere Spezies zu den eher selteneren!

Na, was der Herr Richter wohl wichtiges zu sagen hat, dass Frauchen nach Hundemanier den Kopf schieflegt–
hört sie dann wohl besser??

Hier seht Ihr was ich mit „planlos“ allein bei der Aufstellung meine –
und schaut Euch mal die Gewinnerin an! Hübsch oder?

Manchmal klappt es bei mir mit dem „richtigen Stehen“ auch von ganz alleine!
Champagner gab es eigentlich nur für den ersten Platz, aber wir bekamen auch ein Flasche!
Ich soll auch noch mal herzlich danken für die tolle Gastfreundschaft, das viele gute Essen
(auch für uns gab’s  leckeren Hackkuchen)…und auch Trinken! Besonderen Dank an Ula, Krzysztof und Ella!!

Im September ging es dann noch mal nach Polen. Rückblickend betrachtet ging es wohl damit los, dass mein Bruder Adonis-Ben zu Besuch bekam. Der schnüffelte permanent an meinem Privatesten herum. Ich fand das ziemlich dreist und setzte mich immer hin.

Ein paar Tage später hörte ich Frauchen sagen. „Siehste, Ben hat es schon angedeutet, Liese ist jetzt ENDLICH läufig geworden!“ Ooookay? Wusste gar nicht, dass man darauf wartete!
Nur wenig später fuhren wir zu einer weißgekleideten Frau – mein Gott, wie ich diese Person verabscheue! Mir wurde in mein Privatestes irgendetwas hineingesteckt und dann wurde ich auch noch gepikst! Noch ZWEIMAL fuhr Frauchen mit mir dahin und dann…ein superlange Autofahrt.
Beim Ankommen merkte ich sofort…aaah ja, hier war ich schon mal, hier ist es nett, hier gibt es Futter und sehr nette PON-Damen!

Apropos PON Damen – was macht DER denn hier?

Wurde ich doch sofort umgarnt von dem mir total unbekannten Schwerenöter, aber irgendwie fand ich ihn süß und wenig später „PASSIERTE“ es. WAU - was für ein unbeschreibliches Gefühl…mir fehlen die Worte!!! Anschließend fühlte ich mich dermaßen übermütig, ich hätte Bäume ausreißen können. Juhuuu!
Frauchen meinte nur lapidar, ich sei jetzt erst einmal für eine kleine Weile verheiratet. Was auch immer, mir soll es recht sein. Jedenfalls genoss ich noch eine anständige Mahlzeit...

Kaum waren wir wieder zuhause angekommen, führte mein erster Weg in die Küche und hier lungere ich seitdem nur noch rum, denn mein Appetit ist NOCH größer als sonst. Frauchen schimpft, dass ich ihr permanent im Wege läge, interessiert mich aber nicht besonders – habe nämlich den Verdacht, dass sie eine Teilschuld an meiner Fresslust trägt!

Aber ansonsten finde ich mich ziemlich unwiderstehlich!
Dann fuhr Frauchen schon wieder zu dieser weißgekleideten Frau. Wurde ich doch glatt am Bauch rasiert und mit irgendeinem Glibberzeug eingeschmiert….igitt! Dann hörte ich nur ein entzücktes Quieken: „Ooooh schau mal, schlagende Herzchen!“
Was soll ich sagen? Könnte mich an‘s Schwangersein gewöhnen. Meine Leute begegnen mir nur noch milde lächelnd, haben immer ein paar warme Worte und Extra-Streicheleinheiten für mich und täglich bekommt man Delikatessen serviert.

Bin ja gespannt, wie es weitergeht!
Bis bald mal wieder
Eure Aliki

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen